Faszientherapie

Bänder, Sehnen, Zwerchfell oder Herzbeutel: Faszien sind die Gewebe, die Muskeln und Skelett verbinden oder die Organe schützen.

Seite neue bildgebende Verfahren einen Blick auf die Wirkung von Faszien zulassen, konnte nachgewiesen werden, dass sie auch bei vielen Schmerzsyndromen eine wichtige Rolle spielen.

Faszien umgeben jeden Muskel und jedes Organ. Sie sind mit sympathischen Nervenendigungen durchsetzt und wirken über diese auf unser vegetatives Nervensystem.

Sie bilden sozusagen den Außenposten unseren autonomen Nervensystems. Durch Verletzungen oder Bewegungsmangel können Faszien verdrehen oder verkleben. Schmerzen oder Sensibilitätsstörungen sind die Folge.

 

Auch die Psyche kann Einfluss auf die Faszien nehmen. Sind wir getrost, erhöht sich die Spannung der Faszien.

Durch spezielle Griffe und gezielte Bewegungstherapie können Verklebungen gelöst und die Flexibilität der Faszien wieder erhöht werden.

 

Anwendungsgebiete:

  • Muskelverspannungen
  • Gelenkschmerzen
  • Lymphödeme

Behandlungsziele:

  • Verspannungen lösen
  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung des Lymphsystems
  • Organische Funktionen verbessern