Atemtherapie

Grundsätzlich unterscheidet kann man zwischen 2 verschiedenen Ansätzen: der physiotherapeutischen Atemtherapie (Atemphysiotherapie) und alternativen Heilmethoden wie der reflektorischen Atemtherapie.

Für Lungenpatieten ist insbesondere die Atemphysiotherapie interessant. Ziel ist es, mit der Atmung zusammenhängende Störungen zu beseitigen oder abzubauen. Sie hat sich u.a. auf obstruktive Lungenerkrankungen wie die COPD und das Lungenemphysem spezialisiert.

 

Die physiotherapeutische Atemtherapie kann man sich wie eine auf Lungenpatienten abgestimmte Physiotherapie vorstellen. Den Atemtherapeuten steht dabei eine Reihe von Maßnahmen zur Verfügung, die je nach Krankheitsbild zur Anwendung kommen.   

Im Wesentlichen handelt es sich um folgende Ziele und Maßnahmen:

  • Mobilisierung von Sekret
  • Verbesserung der Sauerstoffaufnahme
  • Stabilisierung bzw. Verbesserung der Lungenfunktion
  • Stärkung der Atemmuskulatur
  • Anleitung zum Training mit Atemgeräten
  • Vermittlung spezieller Hust- und Atemtechniken
  • Anleitung zur atemgymnastischen Kraft- und Dehnübungen